Unser Bücherangebot

zurück zur Übersicht Bücher

Hartmut Krauss

Der Islam als grund- und menschenrechtswidrige Weltanschauung.
Ein analytischer Leitfaden
 

Osnabrück 2013. ISBN 978-3-00-040794-9. Paperback. 232 Seiten. 14,00 €

 

Angesichts endloser und sich immer wieder im Kreis drehender Debatten konzentriert Hartmut Krauss sich in seinem neuen Buch auf die unumgängliche Präzisierung des zentralen Grundsachverhalts, der im öffentlichen Diskurs immer wieder verdrängt, umgangen oder verdunkelt wird:

"Der Islam in seiner orthodoxen Grundgestalt, wie er - unabhängig von subjektiven Aneignungs- und Umsetzungsformen - im Koran, der Hadithsammlung, den Festlegungen der Rechtsschulen sowie in autoritativen Texten und Gutachten von einflussreichen islamischen Gelehrten objektiv vorliegt, ist keine zu schützende 'Privatreligion', sondern eine totalitäre grund- und strafrechtswidrige Herrschaftsideologie mit einer monotheistisch-dogmatischen Prämisse. Für diesen Befund spricht auch die Begutachtung der historischen und aktuellen Praxis breiter Strömungen innerhalb der islamischen Herrschaftskultur, die den objektiv-dogmatischen Vorgaben folgen." (S. 13)

Im ersten Kapitel legt der Autor einige begriffliche und methodologische Präzisierungen dar, deren Vernachlässigung und Ungeklärtheit immer wieder den kritisch-rationalen Diskurs über den Islam und die durch ihn bestimmte Herrschaftskultur belasten und damit zur vermeidbaren Verwirrung beitragen.

In Kapitel zwei wird dann die Gegensätzlichkeit zwischen orthodox-islamischer Dogmatik und den Grundprinzipien der menschenrechtlichen Moderne anhand wesentlicher Dimensionen näher untersucht.

Im abschließenden Kapitel umreisst Krauss die tendenzielle Untergrabung und Zersetzung der säkular-demokratischen Gesellschaft.

Insgesamt liefert das Buch mit seiner faktendichten Analyse einen fundierten Gegenpol zur ausufernden Diffamierung islamkritischer Positionen, wie sie in Politik und Medien vorherrschend ist.

 

 

Inhalt

Vorwort

Vorbemerkung

I. Zur Begriffs- und Gegenstandslogik einer kritisch-wissenschaftlichen Islamanalyse

1. Definition und Differenzierung der „Komplexqualität“ des Religiösen

2. Fehlbestimmung des Islam als „reine Religion“

3. Der Islam als religiöses Bedeutungssystem mit absolutem Geltungsanspruch

4. Zum Gegenstand der kritisch-wissenschaftlichen Islamanalyse

5. Zur Frage der Auslegbarkeit und Reformierbarkeit des Islam

II. Orthodoxer Islam und menschenrechtliche Moderne: Ein verkanntes Gegensatz- und Ausschließungsverhältnis

1. Das Individuum als gehorsampflichtiger Gottesknecht und die islamische Ursprungsnatur des Menschen

2. Absoluter Herrschaftsanspruch des Islam und militante Bekämpfung der Ungläubigen

3. Koranisch gebotene Ungleichbehandlung, Demütigung, Schutzgelderpressung und Unterdrückung der Nichtmuslime

4. Islamische Theokratie und Gottessouveränität vs. säkulare Demokratie und Volkssouveränität

5. Der islamische Patriarchalismus als grund- und menschenrechtswidriges Normenkonzept

6. Der absolute Herrschaftsanspruch des Islam und die tödliche Negation des Rechts auf Weltanschauungs- und negative Religionsfreiheit 

7. Die menschenrechtswidrige Bekämpfung alles „Unislamischen“

8. Das Djihad-Prinzip als zentrale Tätigkeitsform des orthodoxen Islam

III. Spätmoderner Aufklärungsverrat und Islamisierung als Bedrohung der europäischen Moderne

1. Aufklärung und „kulturelle Moderne“ als Identitätsgrundlagen Europas

2. Zwischen Aufklärungsfeindschaft und erzwungener Anpassung. Zur reaktionären Erblast des deutschen Religionsdiskurses

3. Islamische Herrschaftskultur als reaktionärer Migrationsimport

4. Islamisierung als multidimensionales Eindringen islamischer Herrschaftskultur in das deutsche Gesellschaftssystem

4. 1. Ansammlung radikalislamischer Kräfte und Organisationen

4. 2. Etablierung grund- und menschenrechtsfreier islamischer Sozialmilieus und autoritär-patriarchalischer Sozialisationsverhältnisse

4. 3. Herausbildung eines islamisch normierten Subproletariats

4. 4. Zentrale Akteure der Islamisierung: Deutsche Islamkonferenz, Islamverbände und „stark gläubige“ Muslime

4. 5. Das Bildungssystem als zentrale Manifestationsebene der Islamisierung

4.6. Aufbau einer islamischen Paralleljustiz

5. Von der säkularen Demokratie zum postsäkularen Erfüllungsstaat

5.1. Postmoderner Kapitalismus und interkulturelle Herrschaftsverflechtung

5.2. Konturen des postsäkularen Erfüllungsstaates

Exkurs: Kulturrelativismus als parteiliche Rechtsprechungsideologie

Schlussbetrachtung und Fazit

Glossar

Literaturverzeichnis